Die MINEX

Die MINEX Mineral Explorations GmbH mit Sitz in Graz plant die Verwertung eines hochwertigen Vorkommens heimischer Erze im Bereich Kraubath an der Mur.

Dabei setzt die MINEX bewährte Technologien innovativ ein: Hohe Energieeffizienz, Kreislaufprozesse, kurze Transportwege und die praktisch rückstandsfreie Verwertung des Rohstoffes garantieren umweltschonende Produktion und höchste Produktreinheit. Durch die Nutzung österreichischer Vorräte bietet die MINEX hohe Liefersicherheit für Kunden, leistet einen Beitrag zur österreichischen Standortqualität und erhöht die europäische Rohstoffsicherheit. Steirische Unternehmen, Universitäten und Forschungsanstalten wirken maßgeblich bei der Errichtung der MINEX-Produktionsanlage mit. Die MINEX produziert für einen langfristig wachsenden Markt und schafft direkt und indirekt rund 100 sichere, heimische Arbeitsplätze.

Das Produktionsverfahren

Innovativer Einsatz bewährter Technologien für umweltschonende Produktion

Die MINEX plant die Verwertung des hochwertigen Vorkommens, das im nahen Kraubath an der Mur gewonnen und für Generationen reichen wird. Ab 2018 wird die MINEX auf dem ehemaligen ÖDK Gelände in Zeltweg mit einer neuen Verhüttungsanlage den Betrieb aufnehmen. Die Verhüttungsanlage wird nach dem modernsten Stand der Technik und den strengen Vorgaben des UVP-Gesetzes errichtet. Mit der Planung der MINEX-Anlage wurde der Weltmarktführer für derartige Anlagen beauftragt. Darüber hinaus kooperiert die MINEX mit führenden Universitäten wie etwa der Montan UNI Leoben oder der TU Graz.

Sichere, langfristige Arbeitsplätze

70 direkte und rund 30 indirekte neue Arbeitsplätze

Die MINEX wird rund 70, größtenteils hochqualifizierte, Mitarbeiter beschäftigen. Das Anforderungsprofil reicht von Akademikern für Forschung und Entwicklung, über Ingenieure bis zu Facharbeitern verschiedener Bereiche. Berücksichtigt man die Umwegrentabilität im Umfeld des Projektes, so kommen dazu noch einmal 30 Arbeitsplätze bei Zulieferern. Insgesamt werden so rund hundert Jobs durch das MINEX-Projekt geschaffen bzw. abgesichert. Damit wird ein Gutteil der infolge der Stilllegung des Kraftwerks verloren gegangenen Arbeitsplätze zurückgeholt. Die MINEX setzt damit in der strukturschwachen Region ein starkes Zeichen in Richtung dauerhafter Arbeitsplätze.

Hochwertiges, heimisches Vorkommen

Liefersicherheit und breite Einsatzmöglichkeiten der MINEX-Produkte

Die MINEX kann den Ultrabasit auf Basis ihrer Schurfrechte aus bestehenden Steinbrüchen im obersteirischen Bergbauort Kraubath an der Mur nutzen. Dies garantiert neben kürzesten Transportwegen auch höchste Liefersicherheit. Der Kraubather Ultrabasit enthält hochwertige Mineralien und Verbindungen, die zu verschiedenen Produkten weiterverarbeitet werden. Das Einsatzspektrum der erzeugten Produkte erstreckt sich von der chemischen Industrie, über die Automobilproduktion, bis zur Metall-, Glas- und Keramikindustrie. Die Produkte werden am Weltmarkt in steigendem Ausmaß nachgefragt, wobei vor allem dem Bereich der Flammschutzmittel große Bedeutung zukommt. Diese können auf Ultrabasit-Basis nun in umweltschonender und ungiftiger Form zur Verfügung gestellt werden.